Spendiert! in Marburg

Am 19. Februar 2019 fand in Marburg eine Pressekonferenz statt, bei der bekannt gegeben wurde, dass die Stadt Marburg unser Projekt unterstützt.

2014

Bereits im Jahr 2014 unterstützte die Stadt Marburg unser Projekt, in dem damals Geschäfte angeschrieben wurden und ihnen das Prinzip des caffè sospeso erklärt wurde. Es wurden 50 Geschäfte, hauptsächlich Bäckereien, Cafés und Bistros angeschrieben. Auch damals besuchte Saskia bereits die Universitätsstadt.

Oberhessische Presse am 09.08.2014
http://www.op-marburg.de/Marburg/Geteilter-Genuss-ist-doppelter-Genuss

2018/2019

Zwischen 2014 und 2018 gab es unregelmäßigen Kontakt zwischen Marburg und Spendiert!
Im Jahr 2018 wurde der Kontakt wieder aufgenommen und besprochen, dass eine erneute Unterstützung stattfinden könnte. Aus dieser Idee wurde ein Plan.
Die Unterstützung sieht wie folgt aus: Der Oberbürgermeister der Stadt Marburg, Dr. Thomas Spies, verfasste einen Brief, in dem er das Projekt vorstellt und die Geschäfte darauf hinweist. Dieser Brief wurde an 150 Geschäfte in Marburg verschickt, gemeinsam mit dem Infomaterial des Projektes. Dazu zählen Aufkleber, Flyer, Gutscheine, ein Infozettel sowie ein Plakat, welches für Marburg angepasst wurde.

Das Material wurde nach Marburg geschickt, um dort an 150 Geschäfte weitergeschickt zu werden.
Das Plakat wurde für die Stadt Marburg angepasst.

Am 19. Februar 2019 fand eine Pressekonferenz statt, bei der diese Unterstützung noch einmal öffentlich gemacht wurde. Zu diesem Anlass reiste Saskia nach Marburg, um Spendiert! zu vertreten.

https://www.youtube.com/watch?v=8r6f2V8cTls

Pressekonferenz

Die Pressekonferenz fand am 19. Februar 11 Uhr im Historischen Rathaus der Stadt Marburg im kleinen Rahmen statt.

Zunächst sprach der Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies davon, warum er das Projekt Spendiert!-SCG als unterstützenswert und besonders empfindet. Anschließend stellte Saskia als Gründerin und Leiterin das Projekt vor und sprach gemeinsam mit der Sozialplanerin Monique Meier über die Besonderheiten und das Prinzip. Danach wurde das Geschäft „Mevlana“ in Marburg besucht, welches am Projekt teilnimmt.

Der Inhaber Mehmet Naziyok hatte bereits vor einiger Zeit das Prinzip in seinem Geschäft eingeführt und wurde ebenfalls von der Stadt Marburg angeschrieben. Seitdem nutzt er das Material von Spendiert! und dabei ist ihm aufgefallen, dass mehr Menschen das Projekt wahrnehmen und Gutscheine spendieren, aber auch abholen.
In seinem Geschäft sind die Gutscheine an einer großen Tafel direkt im Eingangsbereich angebracht, sodass jeder und jede sich unkompliziert einen Gutschein abnehmen kann und damit bezahlt. Aktuell wäre Essen beliebter bei den Menschen, die es in Anspruch nehmen, sagt er. Im Geschäft kann neben Tee und Kaffee auch Döner und andere Speisen spendiert und abgeholt werden.

Die Spendentafel im „Mevlana“.
Mevlana, Barfüßerstraße 37, 35037 Marburg

Bilder und Links

Saskia’s Feedback

Ich möchte mich zuerst bei der Stadt Marburg für die Einladung nach Marburg bedanken. Ich freue mich, dass ich Teil der Pressekonferenz sein durfte und auch ein teilnehmendes Geschäft persönlich kennenlernen durfte. Für mich ist es immer wieder spannend mit den Inhabern in’s Gespräch zu kommen und zu erfahren, warum sie mitmachen, aber auch um zu hören, wie es aktuell bei ihnen läuft. Dabei habe ich einige Ideen und Anregungen bekommen, die nun darauf warten zu einem Plan weiterentwickelt zu werden.
Ich freue mich, dass die Stadt Marburg unser Projekt unterstützt. Seit 2014 ist Marburg damit die einzige Stadt deutschlandweit, in welcher der Oberbürgermeister das Projekt unterstützt.
Ich hoffe, dass bald viele neue Geschäfte in Marburg auf unserer Liste stehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.